Sonntag, 12. Februar 2017

Saving Grace





Saving Grace
B.A. Paris
Psychothriller
blanvalet
ISBN 978-3734102639
(Rezensionsexemplar)

Inhalt

Grace und Jack Angel sind das perfekte Paar. Die dreiunddreißigjährige Grace ist warmherzig, liebevoll, bildhübsch. Jack sieht gut aus, ist charmant und kämpft als renommierter Anwalt für die Rechte misshandelter Frauen. Aber sollte man Perfektion jemals trauen? Warum zum Beispiel kann Grace auf Dinnerpartys so viel essen und nimmt doch niemals zu? Warum umgibt ein hoher Zaun Jacks und Graces wunderschönes Haus? Doch wenn man Grace danach fragen möchte, stellt man fest, dass sie nie allein ist. Denn Jack ist immer – wirklich immer – an ihrer Seite …

Beklemmend und fesselnd.

Eine beklemmende Geschichte. Grace wird von Ihrem Mann quasi „gefangen“ gehalten, sie hat keinerlei Rechte und muss alles so machen wie Ihr Mann das will, wenn etwas nur minimal von seinen Vorstellungen abweicht, wird sie bestraft.
Dabei legt Jack ihr vor den Flitterwochen die Welt zu Füßen, er ist quasi der schöne Prinz der Ihr Leben zu einem Märchen macht. Er baut ihr ein Haus, er macht alles was Grace will, zumindest scheint es so, denn er beeinflusst Sie schon vor der Hochzeit.
Nach den Flitterwochen ist alles anders, Jack hat sein wahres Gesicht gezeigt und Grace ist wie gelähmt vor Angst. Und lebt in einem goldenen Käfig. Aber durch viele Strafen und Fluchtversuchen hat Grace bald nur noch eine kleine Kammer mit einem Bett, ihr wunderschönes Schlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank und schöner Einrichtung darf sie nur noch zum umziehen unter Aufsicht von Jack betreten. Alles was Grace macht wird von Jack beobachtet, sie hat keinerlei Privatsphäre mehr. Das gibt einem ein ganz unangenehmes Lesegefühl, ich hatte kurz die Befürchtung dass es hier auch um sexuellen Missbrauch geht. Aber es wird schnell klar dass Jack keinerlei sexuelles Interesse an Ihr hat.
Er will nur Ihre Schwester und das irgendwie habe ich den ganzen Verlauf des Buches nicht verstanden. Nur weil er glaubt, dass sie schneller zu beeinflussen ist? Und sie mehr Angst und Panik haben würde als Grace?
Jack will unbedingt Ihre Schwester als Gefangene haben, dass er einen Wahnsinns Plan erstellt, der erschreckend ist, da er wirklich so klappen könnte. Es ist erschreckend wie durchtrieben Jack ist, jeden Schritt von Grace ahnt er voraus und hat alles bis ins kleinste Detail geplant, so dass es für Grace einfach kein entkommen gibt. Jedes Mal wenn sie versucht zu fliehen, ist sie umso mehr gebrochen und erkennt ihre aussichtslose Lage.
Grace ist in einer Situation aus der sie einfach nicht mehr hinaus kann, den Punkt hat sie leider verpasst. Sie ist völlig verzweifelt und weiß einfach nicht was sie machen soll. Ausgerechnet ihre Schwester bringt sie auf einen teuflischen Plan. Ich darf nicht weiter erzählen, sonst verrate ich hier zu viel.
Die Erzählweise des Buches finde ich sehr gelungen, es ist in der Ich-Perspektive von Grace geschrieben und auf zwei Zeitebenen, es wird von Grace´s Leben in der Gegenwart geschrieben und auch aus der Vergangenheit wird erzählt, wie sie Jack kennenlernt, wie die Beiden heiraten. Die Vergangenheit kommt der Gegenwart zum Ende des Buches immer näher. Das fand ich sehr passend zu der Geschichte.
Erschreckend, dass niemanden auffällt dass Jack ein solcher Psychopath ist, alle halten ihn einfach nur für den liebenden und fürsorglichen Ehemann der seiner Frau jeden Wunsch von den Lippen abliest. Geht sowas wirklich? Er hat Freunde um sich die er schon soweit manipuliert hat, dass die gar nicht mehr genau hinsehen, erst die „Neue“ in der Gruppe wundert sich und erkennt die Lage von Grace. Für die neue Freundin in der Clique hätte ich mir mehr Platz in der Geschichte gewünscht, denn eigentlich war sie für den Verlauf nicht besonders relevant.

Die Geschichte ist spannend und durch den flüssigen Schreibstil hatte ich es nach drei Tagen zu Ende gelesen. Es ist jetzt nicht unbedingt so spannend dass ich es unter Psychothriller setzten würde, aber für einige ist das schon Nervenzerreißend.
Die Spannungen zwischen Grace und Jack kommen gut rüber, man bekommt selber als Leser diese beklemmende Angst zu spüren. Wirklich sehr gut geschrieben.
Absolut empfehlenswert, danke an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar

4 von 5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen